Abfahren von GPS-Tracks mit dem Edge 800

Eine der Standardaufgaben des Garmin Edge 800, als GPS basiertem und mit Kartenfunktionalität ausgestattetem Fahrradcomputer, ist natürlich das Abfahren von GPS-Tracks, die man aus dem Internet heruntergeladen oder selbst geplant hat. Da sich die Anleitung diesbezüglich sehr zurückhält möchte ich die Möglichkeiten und meine Erfahrungen hier kurz vorstellen.

1.Das Fahren mit Abbiegehinweisen
Dieser Modus entspricht dem klassischen Routing, das man von den Navigationsgeräten aus dem Auto kennt. Bei Annäherung an die Abbiegestelle ertönt ein akkustisches Signal, der Egde wechselt automatisch auf den Kartenbildschirm und die Navigationsanweisung wird in Textform und grafisch angezeigt. Dies ist sicherlich die komfortabelste Option, sie birgt jedoch auch Fehlerpotential in sich. In diesem Modus wird die Route mit Hilfe der installierten Karte komplett neu berechnet, es wird also nicht einfach der GPS Track abgefahren.  Das kann dazu führen dass die Streckenführung von der des  GPS-Tracks abweicht. Dies ist z. B. der Fall wenn die ursprüngliche Straße auf den Karten des Gerätes nicht verzeichnet oder anders kategorisiert ist.

Der grün markierte Weg des Tracks ist im Kartenmaterial des Edge nicht enthalten. Das Gerät routet daher die rot markierte Alternative und weist eine Linksabbiegung, anstatt einer Rechtsabbiegung an.

Um solche Abweichung zu verhindern sollte man seine Touren mit dem gleichen Kartenmaterial planen, welches auch auf dem Edge installiert ist. Die Velomap kann z. B. auch in Garmin Basecamp verwendet werden. Fremde Tracks sollte man sich dort ggf. mal anschauen und problematische Stellen evtl. mit einem Wegpunkt kennzeichnen. Natürlich kann man auch bei jeder Navigationsanweisung, anhand der Farbgebung im Karten-Display, nachschauen ob eine Alternativroute gewählt wurde (siehe Bild 2). Die Funktion „Kursabweichungswarnungen“ meldet im Routing-Modus keine Abweichung.

Die eigentlich korrekte Streckenführung (Rechtsabbiegung) ist in der Karte noch an der  lila-Einfärbung zu erkennen (Linkes Bild). Im normalen Kartenbild würde dieser Straßentyp in orange dargestellt werden (Rechtes Bild).

Voraussetzung für die Verwendung der Abbiegehinweise ist routingfähiges Kartenmaterial. Dieses findet man z. B. mit der Velomap, kostenfrei im Internet. Darüber hinaus muss man in den System Einstellungen des Edge unter „Routing“ das „Neu berechnen“ auf „Aus“ stellen. Bei den übrigen Routing-Optionen sollte man sich an den Angaben des Kartenherstellers orientieren.

Edge_Einstellungen

Hier meine Routing- und Karteneinstellungen zur Verwendung mit der Velomap / Openmtbmap.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, setzt man in den Streckeneigenschaften einfach die Option „Abbiegehinweise“ auf „Ein“ und tippt auf „Fahren Sie“ um zu starten.

2. Das Fahren mit Warnhinweisen bei Streckenabweichung
Diese Variante eignet sich am besten um eine Tour 1:1 abzufahren. Der Track-Verlauf wird einfach über die Karte gelegt, egal ob dort Wege verzeichnet sind oder nicht. Man erhält keine Abbiegehinweise, kann aber einen Warnhinweis bei Streckenabweichung aktivieren. Beim Verlassen des Tracks wird dieser dann optisch und akkustisch ausgelöst. Dazu in den Streckeneigenschaften einfach die Option „Abbiegehinweise“ auf „Aus“, „Kursabweichungswarnungen“ auf „An“ und auf „Fahren Sie“ tippen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Advertisements

5 Responses to Abfahren von GPS-Tracks mit dem Edge 800

  1. Metty says:

    Jaja, die Tücken beim Edge.
    Bin auch schon ein paar mal damit auf die Nase gefallen. Meiner Meinung nach vermiesst einem Garmin das ganze ein wenig dadurch das es nicht so einfach ist wie es scheint. Auch die Sache mit dem „an die Route ranführen“…

    • Patrick says:

      Jahaha, Tücken hat die Sache genug. Das Routing zum Startpunkt nutze ich aufgrund ähnlicher Erfahrungen nicht. Schwierigkeiten hatte ich auch schonmal als ich das Routing aktivierte, nachdem ich bereits auf dem Track unterwegs war. Da wolle er nicht. :)

      • Metty says:

        Das Schlimme ist ja das man zu viel Zeit mit gründlichem Ausprobieren verbringen muss um dann, wenn man mal wirklich in „unbekanntem Terrain“ ist, das alles wirklich souverain nutzen kann.

      • Patrick says:

        Das hielt sich bei mir in Grenzen. Habe die Angewohnheit / Macke :) mich im Vorfeld einer Bestellung schon intensiv mit dem Produkt zu beschäftigen. Also Anleitung, Foren oder Blogs zu durchstöbern. Daher kannte ich schon die meisten Fallstricke und konnte mich schnell am Gerät erfreuen. :)

  2. Pingback: Abfahren von GPS-Tracks mit dem Edge 800 « pa7rick3′s Blog › 54elf.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: